top of page

Erfolgreich Finanzen meistern: Dein Weg zum persönlichen Budget

„Spare dir nie etwas für eine besondere Gelegenheit auf. Dein Leben ist eine besondere Gelegenheit.“ – Mark Twain

Wenn ich dich frage, wie viel du verdienst, kannst du mir wahrscheinlich sofort antworten. Aber wie sieht es mit deinen Ausgaben aus? Wie lautet da die Antwort.Warum kennst du dein Einkommen genau, aber bei den Ausgaben wird es unklar?

 

Es ist eine verbreitete Meinung, dass es nicht notwendig sei, die eigenen Ausgaben genau zu kennen, solange das Geld noch reicht. Aber was passiert, wenn das Konto unerwartet leer ist? Häufig wird die Idee eines Budgets als mühselig oder gar überflüssig abgetan, das Führen eines solchen oft sogar belächelt. Doch in Wahrheit ist ein Budget oder Haushaltsbuch ein unverzichtbares Instrument, um eigene Ziele zu erreichen und einen klaren finanziellen Überblick zu behalten.

 

In diesem Zusammenhang erinnert die Bedeutung eines Budgets an die Worte von Mark Twain: "Spare dir nie etwas für eine besondere Gelegenheit auf, denn dein Leben ist eine besondere Gelegenheit." Dieses Zitat unterstreicht die Wichtigkeit, zu erkennen, was uns im Leben wirklich wichtig ist. Ein sorgfältig geplantes Budget erlaubt es uns, gezielt für jene Dinge zu sparen, die unser Leben bereichern und ihm Bedeutung verleihen. Es geht nicht darum, sich ständig einzuschränken, sondern darum, bewusst zu entscheiden, wofür wir unser Geld ausgeben möchten, um so die besonderen Momente des Lebens voll auskosten zu können.




 

Budget einfach erklärt

Beim Budgetieren geht es darum Klarheit in deine Finanzen zu bringen. Das beginnt mit dem Verständnis deiner Einnahmen und Ausgaben, gegliedert in drei Schlüsselbereiche:

 

Deine Einnahmen: Zuerst schau genau hin, was regelmässig auf dein Konto fliesst. Das kann dein Gehalt sein, Nebeneinkünfte oder andere regelmässige Zahlungen. Es ist entscheidend, ein klares Bild von der Summe deiner monatlichen Einnahmen zu haben.

 

Fixe Ausgaben: Diese sind die konstanten Posten in deinem Budget. Dazu zählen Miete, Versicherungen, Kreditraten, Rechnungen für Strom, Wasser, Gas sowie Telefon- und Internetgebühren. Sie müssen in deiner Planung an erster Stelle stehen, da sie grundlegend und meist unvermeidlich sind.

 

Variable Ausgaben: Hier liegt der Schlüssel zur Flexibilität. Diese Ausgaben schwanken und umfassen Dinge wie Lebensmittel, Freizeitaktivitäten, Kleidung, Reisen oder unerwartete Ausgaben. Sie bieten dir Raum, um zu entscheiden, wo du sparen und wo du mehr ausgeben möchtest.

 

Durch das Gleichgewicht dieser drei Elemente erlangst du die Kontrolle über deine Finanzen. So schaffst du ein Budget, das nicht nur für Sicherheit sorgt, sondern dir auch Spielraum und Freiheit ermöglicht.


Die 6-Schritte zum Budget:

Schritt 1: Ermittle deine Einnahmen

Erfasse alle deine regelmässigen Einkommensquellen: Gehalt, Nebenjobs, eventuelle Renten oder Unterstützungen.

Fasse die monatlichen Beträge zusammen, um ein klares Bild deiner Gesamteinnahmen zu erhalten.

 

Schritt 2: Identifiziere deine fixen Ausgaben

Liste alle regelmässigen, unveränderlichen Ausgaben auf: Miete, Darlehen, Versicherungen, Abonnements, Rechnungen für Strom, Wasser und Internet.

Diese Ausgaben sind meist unvermeidlich und bilden die Basis deines Budgets.

 

Schritt 3: Schätze deine variablen Ausgaben

Überprüfe Ausgaben, die von Monat zu Monat variieren: Lebensmittel, Freizeit, Kleidung, Reisen.

Versuche, einen durchschnittlichen Monatsbetrag für jede Kategorie zu ermitteln, basierend auf deinen Ausgaben der letzten Monate.

 

Schritt 4: Berechne dein Netto-Budget

Ziehe die Gesamtsumme deiner fixen und geschätzten variablen Ausgaben von deinen Gesamteinnahmen ab.

Das Ergebnis ist dein Netto-Budget, das zeigt, wie viel Geld du jeden Monat zur Verfügung hast.

 

Schritt 5: Setze Prioritäten und Ziele

Entscheide, welche Ausgaben am wichtigsten sind und wo du eventuell sparen kannst.

Setze dir finanzielle Ziele, wie das Ansparen für Urlaub, grössere Anschaffungen oder den Notgroschen.

 

Schritt 6: Überwache und passe dein Budget regelmässig an

Überprüfe dein Budget regelmässig. Passe es an Veränderungen die Ein- und Ausgaben sowie deinen sich ändernden Bedürfnissen an.

 

 

Alltags-Impuls-Tipp:

Mach das Überprüfen deiner Ausgaben zur Routine. Nimm dir z.B. täglich fünf Minuten Zeit, um deine Ausgaben zu notieren. Diese Gewohnheit entwickelt ein tiefes Bewusstsein für deine finanziellen Gewohnheiten und fördert eine disziplinierte Herangehensweise an Ausgaben. Eine kleine Handlung mit grossen Auswirkungen auf deine finanzielle Gesundheit.

 

Budgetieren ist Freiheit, nicht Einschränkung. Es zeigt, wie klug wir mit dem umgehen, was wir haben.

 

Die Budget Erstellung ist Teil deiner Lebensplanung. Betrachte es nicht als Punkbetrachtung. Öffne deinen Blickwinkel und entdecke die vielfältigen Möglichkeiten, die dir die Erstellung eines Budgets bietet. Es ist der Anfang einer Reise hin zu finanzieller Klarheit und Selbstbestimmung.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg. Wenn du Fragen hast oder gerne einen Austausch wünscht, zögere nicht, dich zu melden.

 

Deine Séverine.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page