top of page

Was ist dein Warum? - Deine Reise zur Selbstfindung

„Das Leben kann nur rückwärts verstanden werden, aber es muss vorwärts gelebt werden.“ – Søren Kierkegaard

Was treibt dich an? Diese Frage ist so alt wie die Menschheit selbst. In unserer schnelllebigen Welt, wo Erfolg oft in Zahlen gemessen wird, vergisst du leicht das Wesentliche: Dein persönliches Warum.

 

Universalität deines Warums

Egal, ob du eine Privatperson bist oder das Warum für dein Unternehmen definieren möchtest – der Kern bleibt gleich. Es geht um deine tiefe, innere Motivation, die dich antreibt, egal in welchem Kontext. Dieses Warum ist universell. Es verbindet deine persönlichen Werte mit deinen Tätigkeiten. Es geht um die Frage: Warum tust du, was du tust?



Fünf Schlüsselpunkte zur Definition deines Warums
  1. Selbstreflexion: Nimm dir Zeit, um in dich zu gehen. Was begeistert dich? Was sind deine tiefsten Überzeugungen und Werte? Diese Innenschau ist der erste Schritt zur Erkenntnis deines Warums.

  2. Vergangenheit betrachten: Schau auf deine bisherige Lebensreise. Welche Momente haben dich geprägt? Oft liegen in deinen vergangenen Erfahrungen Hinweise auf dein tiefstes Warum.

  3. Vision für die Zukunft: Wo siehst du dich in fünf, zehn Jahren? Deine Vision gibt Aufschluss darüber, was dir wirklich wichtig ist und was dich im Kern antreibt.

  4. Verbindung mit anderen: Dein Warum wirkt nicht im Vakuum. Es ist wichtig, zu erkennen, wie es sich in Beziehungen zu anderen Menschen und in deinem Beitrag zur Gesellschaft manifestiert.

  5. Konkrete Ziele setzen: Sobald du dein Warum klarer siehst, setze konkrete Ziele. Diese Ziele sollten mit deinem Warum in Einklang stehen und dir dabei helfen, es in die Tat umzusetzen.


Beispiel anhand von Lena:Lena war schon immer eine leidenschaftliche Malerin, doch mit der Zeit hatte ihr hektischer Alltag als Marketingmanagerin diese Leidenschaft in den Hintergrund gedrängt.

 

Selbstreflexion: Eines Abends, nach einem besonders anstrengenden Arbeitstag, fand sie ein altes Skizzenbuch. Während sie durch die Seiten blätterte, wurde ihr bewusst, wie sehr sie das Malen vermisste. Dieser Moment der Selbstreflexion ließ sie erkennen, dass ihre wahre Begeisterung in der Kreativität lag und dass es an der Zeit war, diesen Teil ihres Lebens wiederzubeleben.

 

Vergangenheit betrachten: Lena dachte zurück an ihre Kindheit, als sie stundenlang zeichnete und malte, völlig vertieft in ihre eigene Welt. Diese Erinnerungen zeigten ihr, dass ihre kreative Ader immer ein zentraler Bestandteil ihres Lebens war. Sie erkannte, dass ihre Liebe zur Kunst nicht nur ein Hobby, sondern ein fundamentaler Teil ihres Warums war.

 

Vision für die Zukunft: Lena begann, sich eine Zukunft vorzustellen, in der sie ihrer Leidenschaft für die Kunst mehr Raum gab. Sie sah sich in einem kleinen Atelier, umgeben von ihren Werken, vielleicht sogar eine Ausstellung organisierend. Diese Vision gab ihr die Klarheit und den Antrieb, um ihre Karriere neu auszurichten.

 

Verbindung mit anderen: Lena erkannte, dass ihre Kunst nicht nur für sie selbst wichtig war, sondern auch die Möglichkeit bot, sich mit anderen zu verbinden. Sie begann, Workshops für Kinder in ihrer Gemeinde anzubieten, um ihre Liebe zur Kunst zu teilen und gleichzeitig einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

 

Konkrete Ziele setzen: Mit einem klaren Verständnis ihres Warums setzte Lena sich konkrete Ziele. Sie plante, innerhalb eines Jahres ein eigenes Atelier zu eröffnen und ihre Kunstwerke online zu verkaufen. Diese Ziele waren direkt mit ihrem neu entdeckten Warum verbunden und motivierten sie jeden Tag, ihrem Traum näher zu kommen.

 

Lena's Geschichte zeigt, wie die fünf Schlüsselpunkte - Selbstreflexion, Vergangenheit betrachten, Vision für die Zukunft, Verbindung mit anderen und konkrete Ziele setzen - zusammenwirken, um ein tieferes Verständnis des persönlichen Warums zu erlangen und dieses in konkrete Handlungen umzusetzen.

 

Dein Warum als Wegweiser

Dein Warum dient als dein Wegweiser, der dich durch das Leben führt. Es hilft dir, Prioritäten zu setzen, Entscheidungen zu treffen und einen Sinn in deinen Handlungen zu finden. Dieser Wegweiser ist sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext von unschätzbarem Wert.


„Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ – Johann Wolfgang von Goethe

Wie steht es um dein Warum? Möchtest du mehr darüber erfahren oder wünschst du dir einen Austausch? Ich freue mich von dir zu lesen. Herzlichst Deine Séverine


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page